Kostenloser Erstkontakt unter:

(030) 325 283 90

Kosten · Vollmacht

Sprache wählen

Aktuelle Sprache: Deutsche Sprache

  • Englische Sprache
  • Spanische Sprache
  • Russische Sprache
  • Ukrainische Sprache

Kosten

Familienrecht

Besonders in Unterhaltsfragen liegt es in der Natur der Sache, dass die/der Betroffene vor der erfolgreichen Geltendmachung des Anspruchs über kein oder nur geringes eigenes Einkommen verfügt, um die anwaltliche Tätigkeit zu honorieren.

Hier wie in allen anderen familienrechtlichen Angelegenheiten besteht dann regelmäßig die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe oder Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich prüfe gerne für Sie, ob Sie Anspruch auf Verfahrenskosten- oder Beratungshilfe haben.

Haben Sie eine Rechtschutzversicherung, übernimmt diese in familienrechtlichen Fragen regelmäßig die Kosten eines ersten Beratungsgesprächs.

Falls weder eine Rechtschutzversicherung, noch Anspruch auf Beratungs- oder Verfahrenskostenhilfe besteht, prüfe ich für 50 € Ihre Ansprüche, erläutere Ihnen die Erfolgsaussichten und kläre Sie über die Kosten des Rechtsstreits auf. Soweit im Einzelfall eine gesetzliche Pflicht zur Erhebung höherer Gebühren besteht, weise ich Sie darauf hin.

Sozialrecht

Vor allem Ratsuchende auf dem Gebiet des Sozialrecht stehen oft vor dem Dilemma, das ihr meist geringes Einkommen gerade zur Deckung ihrer täglichen Bedürfnisse ausreicht, jedoch, wenn überhaupt, nur einen geringen Spielraum zulässt, eine mögliche anwaltliche Tätigkeit zu honorieren.

Wir sagen dazu ganz klar, wenn Sie über ein geringes Einkommen verfügen: „Keine Pauschalabgabe bei Erstberatung und jeder Widerspruch ist kostenlos!“

Neben Sozialleistungen wie Grundsicherung und ALG I beinhaltet das weite Feld des Sozialrechts die Kranken- und Pflegeversicherung bis hin zur gesetzlichen Rente. Regelmäßig besteht auch hier die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe oder Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen.
Ich prüfe gerne für Sie, ob Sie Anspruch auf Verfahrenskosten- oder Beratungshilfe haben.

Haben Sie eine Rechtschutzversicherung, übernimmt diese auch in sozialrechtlichen Fragen regelmäßig die Kosten der gerichtlichen Geltendmachung beim Sozialgericht.

Falls sie weder eine Rechtschutzversicherung, noch Anspruch auf Beratungs- oder Verfahrenskostenhilfe besteht, prüfe ich Ihre Ansprüche, erläutere Ihnen die Erfolgsaussichten und kläre Sie über die Kosten des Rechtsstreits auf. Soweit im Einzelfall eine gesetzliche Pflicht zur Erhebung von Gebühren besteht, weise ich Sie darauf hin.

Kontaktieren Sie uns